Sarbanes-Oxley Act (SOx) - Interne Kontrollen & Compliance

Direkt zum Seiteninhalt

Sarbanes-Oxley Act (SOx)

Tätigkeitsbereiche

Die Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Bilanzierung ist ein wesentlicher Bestandteil des Reporting nach US-GAAP.

Basis für den Aufbau eines internen Kontrollsystems (IKS) ist das COSO-Rahmenkonzept.
Die aktuelle Version 2013 wurde im Vergleich zu ihrer Vorgängerversion 2009 ergänzt und erweitert:
  • 17 Prinzipien anstelle von ehemals 12 Grundsätzen
  • 87 Schwerpunkte (Point of Focus), die den Prinzipien zugeordnet wurden.
Unternehmen, die bei der SEC registriert sind, müssen auf der Grundlage des Sarbanes Oxley Act (SOx), insbesondere des Abschnitts 404 über die internen Kontrollen, in ihrem Jahresabschluss den Nachweis eines eingeführten und angewandten IKS erbringen. Diese Anforderung gilt auch für ausländische Tochterunternehmen eines US-amerikanischen Mutterunternehmens.

Im Gegensatz zu unseren nationalen Vorschriften, die zwar das Vorhandensein eines IKS fordern, dessen Ausführung aber dem betroffenen Unternehmen überlassen, sind Umfang und Technik der durchzuführenden Kontrollen, der sogenannte Top Down Risk Based Approach (TDRBA), durch Leitlinien der SEC und den Auditing Standard No. 5 (AS 5) der US-Aufsichtsbehörde für Wirtschaftsprüfer PCAOB detailliert festgelegt.




Zurück zum Seiteninhalt